Schnellsuche Stichwort

Hier können Sie schnell nach Stichwörtern suchen. Die Stichwörter werden auf Artikel, Musiker und CD Titel angewendet. Geben Sie einfach einen oder mehrere Begriffe in das Suchfeld ein und klicken Sie auf das Such Icon....



Liste Artikel

Es werden Ihnen hier Artikel angeboten, die nicht an Musiker, CDs oder Instrumnente gebunden sind. Die hier nicht gezeigten Artikel finden Sie beim Durchstöbern der Musiker, CDs oder Instrumente.


     
 
Appalachian Mountain Music & Bluegrass  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„The music that we know as Appalachian bluegrass has ist roots in both European and African-American traditions, with touches of Celtic, string-band, ragtime, blues, jazz and gospel music, plus banjo jigs rooted in West African guitar-picking styles.“

Dan Rosenberg

Der Gebirgszug der Appalachen erstreckt sich von den Catskill Mountains nördlich New Yorks bis weit in den Bundesstaat Georgia im Süden der USA ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Cape Breton (Kanada)  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„What I heard was old Scottish music played with a rhythm, tension and wildness that I had never before experienced, and what excited me most were the strathspeys.“

Hamish Moore

„What I heard were the basic ideas of our tunes sometimes clearer and better preserved than they were in Scotland. I was getting the notes still left in the cracks, the clues to an older style of ornamentation ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Celtic Swing  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„There are only two types of music which possess swing; one is jazz, the other Scottish music.“

Duke Ellington

Und The Duke meinte auch: „It Don’t Mean a Thing If It Ain’t Got That Swing!“ Dieses Verdikt scheinen irische und schottische Musiker seit Jahrhunderten zu beherzigen und widerlegen damit Joachim E. Berendts Behauptung von der Nichtexistenz des Swing in europäischer Musik ....

Lesen Sie weiter...

 
 
County Clare  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„The Music of West Clare is unhurrued and played for the satisfaction of the player and the listener; with time in a jig or a reel to savour a particular phrase, to fill out an interval with a felicitous run of notes and to linger on a note to bring out it’s colour.“

Jackie Small

„In Clare, music is one of the necessities of life.“

Paddy Moloney (The Chieftains)

Das sanft hügelige bis ebene westirische County Clare ist das musikalische Herz Irlands ....

Lesen Sie weiter...

 
 
County Donegal  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„Bleak it may seem to a stranger - a wilderness among lands; but, wilderness or not, it is a country much beloved, a country to which men return from overseas gladly, and where many hearts in America, New Zealand, and Australia still hold fast their rocky anchorage.“

Stephen Gwynn (Highways and Byways of Donegal and Antrim, 1899)

Nicht nur tektonisch ähnelt der raue, abgelegene Nordosten Irlands dem schottischen Hochland, auch kulturell scheint das County Donegal - bei allen Differenzen - stark an Schottland gebunden, was sich grob auf drei Gründe zurückführen lässt: 1)Vorkoloniale Gemeinsamkeiten: Vor der englischen Kolonialisierung existierte von County Kerry bis Nordschottland ein gemeinsames keltisch-gälisches Kultursubstrat mit starkem Austausch ....

Lesen Sie weiter...

 
 
County Kerry & Sliabh Luachra  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„Scattered across ist rolling hills, criss-crossed by mountain streams, lives a hardy, gregarious people who pay homage to the polka and slide.“

Charlie Piggot (Ex-Dé Dannan)

Der wilde gebirgige Südwesten Irlands hat sich als der zuallerletzt anglisierte Teil der grünen Insel einige kulturelle Eigenständigkeiten bewahrt, vor allem musikalische. Für Musiker, welche den homogenisierenden Einfluss des komplexen u ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Highlands & Hebriden  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

„... the flower of Western Europe.“

Alan Lomax

„... Scottish people are alaso the worst at thinking ‘oh that’s Gaelic turn over’, or that’s Gaelic so it mus be like from another country, or another planet.“

Maggie MacInnes

Sprechen wir von traditioneller schottischer Musik, so muss stets in Rechnung gestellt werden, dass unter dieser Verallgemeinerung trotz aller Überschneidungen, kontinuierlicher Übergänge u ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Northumberland & Tyneside  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

Das heiß umfehdete, raue Grenzland zwischen Schottland u. England (Debatable Lands, wie die Dudelsackspielerin Kathryn Tickell eine ihrer CDs nannte) brachte eine eigene vielseitige musikalisch distinkte Volkskultur hervor: in vielerlei Hinsicht verbundener dem südschottischen Norden als dem englischen Süden. Das macht sich bereits im Dialekt bemerkbar: Das Geordie, wie es noch in Newcastle u ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Québec und French Canada  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

Infolge des unerwarteten Revivals der schottischen Fiddlemusik Cape Bretons in Nova Scotia rückte Kanada wieder stärker ins Interesse der World Music. Dabei ist ein Großteil der ostkanadischen Volksmusik französischen Ursprungs, u. trotz des teilweise aggressiven Nationalismus u. Separatismus innerhalb der frankophonen Provinz Québec gibt sich deren traditionelle Musik als ein multikulturelles Geflecht gegenseitiger Beeinflussungen zu erkennen u ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Shetland Isles  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

Musikalisch stellen die Shetland-Inseln ein interessantes europäisches Unikat dar. Geographisch wie kulturell liegt das vom Atlantik umtoste Shetland-Archipel genau in der Mitte zwischen dem schottischen u. skandinavischen Festland. Kulturell ist es sogar stärker von letzterem geprägt, stand es doch bis zum Jahr 1472 unter der Oberherrschaft der norwegischen Krone. Traditionelles Hauptinstrument war u ....

Lesen Sie weiter...

 
 
Sligo Stil  
Crossroots, ISBN 3-935943-00-8 (Verlag C.Ludwig, 2002)

Bestimmte historische Umstände, die technische Raffinesse einiger herausragender Musikerpersönlichkeiten u. nicht zuletzt der Siegeszug der amerikanischen Plattenindustrie ließen einen lokalen Geigenstil, den des nordwestirischen Countys Sligo, zum stilistischen Paradigma für die gesamte irische Instrumentalmusik werden, welches über Jahrzehnte hinweg andere lokale Stile verdrängte u. möglicherweise auch verschwinden ließ u ....

Lesen Sie weiter...